Investoren wieder zurück in Spanien

Alicante, 30.9.14, CH:

Günstiges Preisniveau nur mehr auf dem Festland

Die Investoren und Anleger haben die spanischen Immobilien wieder für sich entdeckt, nachdem die iberische Halbinsel lange Zeit als Investitionsregion eher gemieden wurde. Sogar große Player wie George Soros (der zuletzt € 92 Mio. in Spanien investierte) und der bekannt ist für seine gutes Gespür für Marktentwicklungen, aber auch Blackstone, Cerberus oder Fortress investieren wieder in großem Stil vornehmlich in spanische Retail- und Officeflächen.

Der Markt für Wohnflächen und Ferienimmobilien blieb allerdings von der neu entdeckten Liebe ausländischer Anleger für spanische Immobilien nicht unberührt. Spürbar ist dies vor allem auf den beliebten Ferieninseln wie Ibiza oder Mallorca, wo die Preise für Ferienapartments, Ferienhäuser und Villen sich mittlerweile wieder auf bzw. über dem Vorkrisenniveau angesiedelt haben. Es sind vor allem Deutsche, Engländer, Niederländer und Österreicher, aber auch Skandinavier, die sich den Traum von einem Ferienwohnsitz im sonnigen Süden Spaniens erfüllen oder aber ebenfalls vom Aufschwung profitieren möchten und ihre Investition als Kapitalanlage sehen.

Ferienimmobilie

Inseln bieten kaum noch Schnäppchen

Wer sich allerdings jetzt noch ein vielversprechendes Schnäppchen auf den Balearen erhofft, könnte bereits ein wenig zu spät dran sein. Denn die Tage, als die Immobilienpreise auf den Inseln den Boden erreicht hatten, sind bereits gezählt. Günstige Ferienimmobilien in Spanien sind nun nur noch auf dem Festland zu finden. Dort ist es noch möglich, von den niedrigen Quadratmeterpreisen ab € 680,– zu profitieren. Schon für wenige zehntausend Euro wechseln somit nicht selten Ferienobjekte an der spanischen Costa Blanca oder auch an der Costa Brava ihren Besitzer.

Eine Investition, die sich doppelt lohnt – denn neben der Eigennutzung lassen sich die zumeist als Ferienobjekte konzipierten Immobilien hervorragend an Urlauber vermieten. Zudem deutet der Trend für Immobilienkäufer, die jetzt einsteigen, auf einen deutlichen Wertzuwachs in den nächsten Jahren hin, sodass die Chancen hoch sind, die Objekte später noch mit Gewinn zu verkaufen – sofern man sich nicht selbst schon zu sehr an seinen Zweitwohnsitz mit Sonnengarantie gewöhnt hat.

Investoren entdecken Spanien wieder neu
Immobilienmakler in Altea, Costa Blanca
Die Investoren und Anleger haben die spanischen Immobilien wieder für sich entdeckt, nachdem die iberische Halbinsel lange Zeit als Investitionsregion eher gemieden wurde...
Clemens Hoffmann